Kreisliga Burgenlandkreis

21. November 2014 von Klaus-Peter Krümmling (Kommentare: 0)

Vorschau auf den 11. Kreisliga Spieltag

Das Spitzenduo mit den beiden Spielgemeinschaften Lossa/Rastenberg und Billroda/Wohlmirstedt der hiesigen Kreisliga–Staffel hat am Samstag Heimrecht und gewiss keine geringen Chancen dieses zu Siegen nutzen zu können.

Kreisliga - 11. Spieltag am 22. September

HeimGastAnstoß2013 / 14
SG BW Bad Kösen II Naumburger BC 1920 II 12:00 Uhr -
SV Germ. Schönburg-Posenh ESV Herrengosserstedt II 14:00 Uhr 2 : 2 / 2 : 2
Balgstädter SV SV Molau 14:00 Uhr -
SpG. Lossa / Rastenberg SG Fortuna Bad Bibra 14:00 Uhr -
SpG. Billroda/Wohlmirstedt Naumburger SV 05 II 14:00 Uhr -
LSG Goseck TV 1922 Saubach 14:00 Uhr 6 : 1 / 2 : 2
Spielfrei: SV Mertendorf

Das Spitzenspiel dieser Punkterunde steigt dabei zwischen der SpG. Billroda / Wohlmirstedt (2.) und KOL – Absteiger Naumburg 05 II (4.). Die, wie ihre Gäste, daheim noch ungeschlagenen Gastgeber (13 von 15 Pkt.) müssen da allerdings voll auf der Höhe sein, um diesen Nimbus zu wahren. Die Naumburger sind zwar auswärts bisher noch weit von ihrer gewünschten Form entfernt (1 / 0 / 2), aber eben auch nicht so im Vorbeigehen zu schlagen.

Nicht wesentlich leichter, wenn überhaupt, hat es Tabellenführer SpG. Lossa / Rastenberg der zu Hause auf den anderen KOL – Absteiger der Vorsaison, die Bad Bibraer trifft. Die sind zwar zuletzt tüchtig ins Trudeln geraten (4 Pleiten in Folge und Sturz auf Rang 7), aber eben auch, wenn sie diesmal von ihren sich in letzter Zeit häufenden Personalproblemen verschont bleiben, immer für eine Überraschung gut.

Eine Überraschung stellt zweifellos der 3. Tabellenrang von KL – Rückkehrer NBC II dar. Den sollten die Domstädter gegenüber ihrem Ortsnachbarn, wenn am Samstag tabellarisch betrachtet alles „normal“ läuft, sie müssen beim Ranglisten vorletzten Bad Kösen II ran (13.), auch verteidigen können. Es sei denn die Kurstädter können mit einem eigenen Erfolg unter Beweis stellen, dass die vor ihrer 0:6 – Niederlage zuletzt in Possenhain, in 3 Spielen geholten 7 Punkte keine Eintagsfliege waren.

Ebenfalls als Ausrutscher deklarieren werden die Gosecker ihre jüngste Niederlage bei der 05 – Reserve (1:4) wollen, nachdem sie zuvor 6 Spiele unbesiegt geblieben waren (je 3 Siege und Remis). „Opfer“ in Sachen Wiederaufnahme der Erfolgsserie durch den Vorjahres – Staffelvize, sollen aus LSG – Sicht auf dem Gosecker Waldsportplatz die Saubacher werden, die dort im Vorjahr bei ihrem Premieren – Gastspiel mit 1:6 unter gingen. Einen ähnlichen Spielausgang will man von Seiten des TV 1922 diesmal natürlich verhindern. Ob die auswärts bislang äußerst sparsam gepunktet habenden Saubacher (1 / 0 / 4 in der Fremde) dieses Vorhaben auch umsetzen können, wird sich zeigen.

Können sie dies, hätte die ESV – Reserve die Gelegenheit, sich mit einem Sieg in Possenhain am LSG – Team vorbei auf Platz 5 vorzuschieben. Zuletzt haben die Herrengosserstedter ja viermal in Folge nicht bei den Schönburger Germanen verloren (S / U / U / U). Ein Trend den sie nun unbedingt beibehalten wollen. Die Gastgeber ihrerseits sind natürlich darauf erpicht die Heimflaute gegen die ESV – Zweite zu beenden und erstmals seit dem 4:1 am 31.10.2009 wieder alle 3 Zähler einstreichen wollen. Mal sehen, bei welchem der beiden Kontrahenten Wunsch und Realität konform gehen werden.

Bliebe noch die Partie zwischen den Balgstädtern (10.) und KL – Neuling Molau (8.). Bemüht man bei der Einschätzung für einen möglichen Spielausgang die bisherige (KK-) Historie dieser Spielpaarung, müsste man den Molauern, angesichts der Tatsache, dass sie aus bisher 9 Gastspielen beim BSV nur einen Zähler requirieren konnten (1:1 am 10.03.2001), eher raten, sich die Kosten für die Fahrt nach Balgstädt zu sparen. Geht natürlich nicht. Und vielleicht führen die Molauer ja ausgerechnet zu ihrem „Gastjubiläum beim BSV“ (10. Anlauf) den bekannten Slogan „Außer Spesen, nix gewesen“ ad absurdum.

Einen Kommentar schreiben